Der Verein

Die erste Gründung eines Bienenzuchtvereins in Frankfurt geht auf das Jahr 1867, also vor gut 150 Jahren zurück. Durch die geschichtlichen Ereignissen zwischen 1918 und 1945 hat sich der Verein zweimal aufgelöst.

1967 wurde dann der heutige, aktive Frankfurter Imkerverein e.V. gegründet.

Durch die Strukturen im Landesverband Hessscher imkerverein e.V., dem der Frankfurter Imkerverein e.V. natürlich angehört, ist der Frankfurter Verein sowohl ein lokaler Ortsverein, als auch ein Kreisverein.

Kreisvereine haben die besondere Aufgabe sich um die Aus- und Fortbildungen von ihren Vereinsmitgliedern und den Mitgliedern der zugehöroigen Ortsvereine zu kümmern. Diese Aufgabe nimmt der Verein gerne wahr und organisiert in den Monaten von Oktober bis März, wenn die Arbeit an den Bienenvölkern weitesgehend ruht, interessante Lehrveranstaltungen, die immer am zweiten Sonntag im Monat stattfinden. Die kommenden Veranstaltungen finden Sie hier im Veranstatltungskalender und sind für Jedermann geöffnet. Alle Interessenten sind herzlich eingeladen vorbei zu schauen.

Einmal im Jahr, in der Regel im Juni, stellt ein Vereinsmitglied bei einer Standschau seine Völker vor und es darf gefachsimpelt werden. Auch die Standschau ist für Jedermann geöffnet.

Zu guter Letzt organisiert der Vorstand einmal im Jahr eine Lehrfahrt, bei dem Orte besucht werden, die speziell für Imker*innen interessant sind. Dies kann beispielsweise der Besuch einer Imkerei, die eine spezielle Betriebsweise ausübt oder auch ein Ort sein, der einen besonderen Bezug zu Bienen hat.